Virtual CD Downloadbereich

Bitte beachten Sie, dass die Testversionen von Virtual CD nicht mehr per Lizenzschlüssel freischaltbar sind. Beim Kauf von Virtual CD erhalten Sie von uns einen Link zum Herunterladen der aktuellen Vollversion. Diese können Sie dann wie gewohnt mit Ihrem Lizenzschlüssel freischalten.

Es ist nicht nötig, die Testversion vor der Installation der Vollversion zu deinstallieren.

  • Demoversion
  • Updates und Vollversionen
  • Handbücher

Virtual CD v10 30 Tage Demoversion

Version: 10.6.0.0 | Sprache: Deutsch/Englisch | Dateigröße: 109 MB

Download

Systemanforderungen

  • PC mit Windows 8 32/64 Bit, Windows 7 32/64 Bit, Windows Vista 32/64 Bit, Windows XP 32/64 Bit
  • Windows Scripting Host 5.6 oder höher
  • Ca. 85 MB Festplattenspeicher für die Softwareinstallation zuzüglich ausreichend Festplattenspeicher für die einzelnen virtuellen CDs

Hinweis: Falls Sie Brennersoftware, Norton Firewall oder Norton Antivirus einsetzen, installieren Sie bitte die aktuellsten Versionen/Servicepacks dieser Programme vor der Virtual CD Installation.

Virtual CD v10 - Updates und Vollversion

Vollversion - 10.6.0.0 | De/En | 114 MB | Download
Für den Download der Vollversion benötigen Sie eine gültige Lizenznummer.

Update - Version 10.x auf 10.6.0.0 | 83 MB | Download

Systemanforderungen

  • PC mit Windows 8, Windows 7, Vista, Windows XP (32/64 Bit)
  • Windows Scripting Host 5.6 oder höher
  • Ca. 85 MB Festplattenspeicher für die Software plus ausreichend Platz für die virtuellen CDs

Hinweis: Falls Sie Brennersoftware, Norton Firewall oder Norton Antivirus einsetzen, installieren Sie bitte die aktuellsten Versionen/Servicepacks dieser Programme vor der Virtual CD Installation.

Version history Bereich vergrößern

10.6.0.0

Behoben

  • Kleinere Anpassungen für Windows 8.
  • Die Virtual CD Funktionen wurden beim Einlegen einer CD nicht immer in der Auto-Play Auswahl angezeigt.
  • Auf der Karte 'Aufgabenauswahl' der Einstellungen waren für die CD-Zentrale die Werte 'Autorun ausführen' und 'Laufwerkseigenschaften anzeigen' vertauscht.
  • Nach einem Brennvorgang, wurde die Auswahl für die folgende Aktion nicht immer richtig gespeichert, wenn die Option 'Die ausgewählte Aktion nach dem Beenden eines Brennvorgangs immer ausführen' gewählt wurde.
  • Fehler in der Skriptschnittstelle, der beim Lesen der Imageeigenschaften auftreten konnte, behoben.

10.5.0.2

Behoben

  • Setup für Windows 8.1 angepasst

10.5.0.1

Behoben

  • Unter Windows 8 konnte es unter Umständen beim Zugriff auf Images, die auf einem NAS abgelegt wurden, zu einem Absturz des Systems kommen.
  • Anpassungen für die Emulation im Treiber vorgenommen.

10.5.0.0

Neu

  • Virtual CD 10 wurde für Windows 8 zertifiziert und ist nun 'Certified for Windows 8'.

Behoben

  • Unter seltenen Umständen konnte es vorkommen, das die Imagedaten in der CD-Zentrale gelöscht wurden.
  • Der Containerassistent hat die Laufwerksgeschwindigkeit nicht richtig aus der Kopierschablone übernommen. Diese wurde immer auf 'Max' gesetzt, egal was in der Kopierschablone angegeben wurde.

10.1.0.14

Behoben

  • Der Smart-Virtual CD Brenner hat beim Brennen die eingestellte Geschwindigkeit immer auf "Max" gesetzt.
  • Der Vergleichsassistent stürzt unter manchen Bedingungen beim Beenden ab.
  • Die Einstellung "Bearbeiten des CD-Labels zulassen" auf der Seite "Virtuelle CDs" der Einstellungen, konnte ein-, aber nicht mehr ausgeschaltet werden.
  • Verschiedene Textanpassungen.

10.1.0.13

Behoben

  • Der Konvertierungsassistent hat einen ungültigen Pfad gemeldet, wenn das Ziel direkt - ohne Verzeichnis - in einer Freigabe angegeben wurde
  • Manchen Programme haben den virtuellen Brenner nicht als Brenner erkannt.
  • Unter manchen Umständen wurde ein eingelegtes Images als DVD-R gekennzeichnet, was zu Probleme mit Fremdsoftware führen konnte.
  • Manche Brennsoftware versucht unter Umständen 0 Sektoren zu schreiben. Dies wird nun aus Kompatibilitäsgründen nicht mehr als Fehler behandelt.
  • Kompatibilität zu BD-Brennern verbessert.

10.1.0.12

Behoben

  • Fehlerhafte Darstellung der Symbole in der CD-Zentrale unter Windows XP.
  • Die Auswahl von Nach erfolgreicher Konvertierung Anwendung beenden im Konvertierungsassistenten wurde nach dem Start einer Konvertierung nicht übernommen.
  • Probleme beim Anlegen von Ordnern in der CD-Zentrale behoben.

10.1.0.11

Behoben

  • Die Verwendung der Virtual CD Symbole für die Anzeige der virtuellen Laufwerke im Explorer konnte nicht abgeschaltet werden.
  • In seltenen Fällen wurde nach dem Brennen im Musikdateimodus die Konvertierung nicht gestartet.

10.1.0.10

Behoben

  • Seltene Inkompatibilitäten mit Images, die fehlerhafte Dateiinformationen (z.B. ungültiges Datum) liefern. Dieses Problem kann zu einem Absturz des Explorers führen.
  • In den Imageeigenschaften wird die Variable '%drive%' als Parameter für ein Programm nun korrekt unterstützt.
  • Wurde nach dem Brennen auf einen virtuellen Rohling, ein weiterer Rohling desselben Typs erstellt, hatte dieser unter Umständen nur eine Kapazität von 500 MB.
  • Verschiedene Textanpassungen.

10.1.0.9

Behoben

  • Auf manchen Computern waren die Ausgabeformate 'WAV' und 'ACM' für den Musikdateimodus nicht auswählbar.

10.1.0.8

Behoben

  • Das Brennen im Smart Virtual CD Brenner wurde mit Fehlercode 39 abgebrochen.
  • Bei unerwarteten Verbindungsverlusten zwischen Virtual CD Client und NMS Server wurde der Verbindungsverlust vom Client nicht bemerkt.
  • Die Laufwerksinformationen für leere virtuelle Laufwerke (Label und Symbol) werden nun zentral abgelegt, so dass sie unabhängig vom angemeldeten Benutzer verwendet werden.
  • Verschiedene Textanpassungen.

10.1.0.7

Behoben

  • Kompatibilitätsprobleme mit NERO 10 behoben.
  • Im Editor wurde unter manchen Bedingungen beim Brennen von CDs das Dateisystem falsch geprüft. Als Ergebnis konnten ISO bzw. UDF nicht richtig ausgewählt werden.
  • In der CD-Zentrale wurden unter Umständen alte Images nicht richtig angezeigt.
  • Manche Menüpunkte in der CD-Zentrale ließen sich anwählen obwohl ihre Ausführung nicht möglich war (z. B. Dateiordner öffnen für Images die nicht gefunden wurden).
  • Bei manchen Laufwerken wurde die Laufwerksgeschwindigkeit beim Auslesen im Containerassistenten nicht unter allen Bedingungen richtig gesetzt. Dies konnte dazu führen das die Erstellung von Images mehr Zeit als notwendig benötigt hat.
  • Unter manchen Bedingungen wurden leere BD-R DL als ungültige Images erstellt.
  • Verschiedene Textanpassungen.

10.1.0.6

Behoben

  • Problem mit der Explorererweiterung behoben.
  • Kompatibilitätsprobleme beim Auslesen von CDs umgangen (Samsung SH-D163B)
  • Seltene Emulationsprobleme behoben.
  • In seltenen Fällen wurde die Versionsnummer bei der Updateüberprüfung falsch ermittelt.
  • Wurde eingestellt das virtuelle Rohlinge in mehreren Dateien angelegt werden und die Größe für den Musikdateimodus wurde größer als 2 GB festgelegt, kam es beim Einlegen des Musikdateirohlings zu einem Fehler.

Geändert

  • Werden Images über den Kopierassistenten innerhalb einer Festplatte verschoben, erfolgt dieser Vorgang nun auch als verschieben innerhalb der Ordnerstruktur.

10.1.0.5

Neu

  • Symbole für Ordner werden in der CD-Zentrale nun farblich gekennzeichnet. Dabei erfolgt folgende Darstellung: Lokale Ordner - gelb, Globale Ordner - blau, Lokale und globale Ordner bei gemischter Anzeige - blau/gelb
  • Der Tooltip für Ordner zeig nun, ob es sich um lokale bzw. globale Ordner handelt.
  • Das Arbeiten in der gemischten (lokal und global) Anzeige wurde verbessert.
  • Unterstützung von UDF 1.5, 2.5 und 2.6 im Virtual CD Editor.
  • Neue Option 'Emulationsauswahl beim Einlegen von ISO-Images' auf der Karte 'Unterstützte ISO-Images' der Einstellungen -> Siehe Hinweise.
  • Neue Option 'Alternative Zugriffsmethode für den Zugriff auf die Imagedateien verwenden'. auf der Karte 'Treiber' der Einstellungen -> Siehe Hinweise.

Behoben

  • Nach der Installation von 10.1.0.0 wurden die Schaltflächen für 'Einlegen' und 'Auswerfen' in der Multifunktionsleiste der CD-Zentrale nicht mehr korrekt freigeschaltet, wenn eine Image ausgewählt wurde.
  • Nach dem Abbrechen der Imageerstellung im Containerassistenten wurde das Image mit dem entsprechenden Symbol in der CD-Zentrale hinzugefügt. Wurde die Erstellung fortgesetzt, wurde nach erfolgreicher Fertigstellung der virtuellen CD nicht das Symbol der CD angezeigt, sondern weiterhin das Symbol für ein Image, dessen Erstellung unterbrochen wurde. Das Image wurde teilweise auch so behandelt und konnte z.B. nicht per Doppelklick eingelegt werden.
  • Wurde in den Einstellungen der Laufwerksbuchstabe für einen virtuellen Brenner geändert, hat Virtual CD ein zusätzliches Laufwerk eingebunden anstatt den Laufwerksbuchstaben zu ändern.
  • Beim Speichern stürzten die Einstellung ab, wenn die Option 'Auswahl bei mehrfachen Treffern erlauben' in der Karte 'Konfiguration' umgestellt wurde.
  • Bei Nutzung eines Computers mit mehreren Personen wurden die Einstellungen für den Musikdateimodus (Ordner für Musikdateien, Ausgabeformat, usw.) nicht für alle Benutzer korrekt abgespeichert.
  • Volllaufen des Speichers, wenn Images auf einem NAS abgelegt wurden -> Siehe Hinweise.
  • Network Management Server ONLY - Wurden per NMS-Profile die dynamischen Laufwerkssymbole abgeschaltet und es lagen beim Start einer Sitzung physikalische Medien im Laufwerk, wurde für diese trotzdem ein Symbol angezeigt.

Geändert

  • Windows 7 ONLY - Beim Erstellen einer Imagedatei bzw. dem Brennen von Daten über den Virtual CD Editor wird der Countdown der einzelnen Arbeitsschritte im Taskbarsymbol nun genau wie beim Containerassistenten heruntergezählt (3...2..1..Fertig).
  • In den Dateiauswahldialogen (z.B. zur Auswahl einer Imagedatei) fehlte die Erweiterung 'vc10' für virtuelle Rohlinge. Diese wurde hinzugefügt..

Hinweise

  • Bei manchen Kombinationen von Windowsversionen und dem Zugriff von Images, die auf einem NAS abgelegt wurden, kam es bei der Nutzung der Images zu einem Speicherüberlauf. Dies konnte beim Lesen sehr vieler Daten aus einem Image dazu führen, dass der Computer gebootet werden musste um wieder arbeiten zu können. In diesem Fall wurde der Speicher erst wieder freigegeben, wenn das betroffene Image ausgeworfen wird. Sollte dieser Fall bei Ihnen eintreten, wurde eine alternative Methode für den Zugriff auf die Daten im Treiber eingebaut. Um diese zu aktivieren finden Sie auf der Karte 'Treiber' der Einstellungen nun die neue Option 'Alternative Zugriffsmethode für den Zugriff auf die Imagedateien verwenden'.
    ACHTUNG: Schalten Sie diese Option nur ein, wenn Sie das beschriebene Problem haben! Bei dem Problem handelt es sich nicht um ein generelle Problem. Es tritt nur in bestimmten Kombinationen von NAS und Windowsversion auf.
  • Beim Arbeiten mit ISO-Images unterstützt Virtual CD verschiedene Emulationen (CD, DVD, BD). Normalerweise ermittelt Virtual CD die richtige Emulation anhand der Größe eines ISO-Image, da ein ISO-Image keine CD-Type enthält. In seltenen Fällen (z.B. eine Blu-Ray mit der größe einer DVD) wird die falsche Emulation verwendet. Um die Emulation selbst wählen zu können, gibt es auf der Karte 'Unterstützte ISO-Images' der Einstellungen die neue Option 'Emulationsauswahl beim Einlegen von ISO-Images'. Schaltet man diese ein, fragt Virtual CD beim Einlegen eines ISO-Image nach der Emulation, die verwendet werden soll. Bedenken Sie beim Einschalten, dass diese Abfrage bei jedem Einlegen eines ISO-Image erfolgt!

10.1.0.0

Neu

  • Einführung von Videos in der Hilfe, um die Arbeitsabläufe noch einfacher zugänglich zu machen.
  • Bereitstellung von Workshop-Videos. Diese Videos stehen Online zu Verfügung und können über den Punkt 'Videothek' in der Karte 'Informationen' der Multifunktionsleiste der CD-Zentrale oder unter 'Informationen und Hilfe' im Schnellstartprogramm aufgerufen werden.
  • Die Erstellung einer virtuellen CD kann nun unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden.
  • Es ist möglich verschiedene Daten (z.B. CD-Geometrie) zu einer virtuellen CD zu ergänzen, ohne diese komplett neu erstellen zu müssen.
  • Alle Programme, die einen Fortschritt darstellen, blenden die aktuelle Prozentzahl in der Titelleiste des Programms ein.
  • Windows 7 ONLY - Der Fortschritt eines Programms wird nun als Laufbalken in der Windows Taskleiste angezeigt.
  • Windows 7 ONLY - Ist der Virtual CD Starter an die Windows Taskleiste angeheftet, können alle Aufrufe der Funktionen nun per Aufgabenliste ausgeführt werden.
  • Das Filtern in der CD-Zentrale wurde erweitert und ermöglicht es nun, nach einzelnen CD-Typen (z.B. CD-Extra) zu filtern.
  • Den Aktionsauswahldialogen (z.B. beim Doppelklick auf ein Laufwerk in der CD-Zentrale) wurden verschiedene neue Funktionen hinzugefügt.
  • Komfortable Übernahme von Images aus der CD-Zentrale in bereits geöffnete Programme.
  • Die Tooltips der CD-Zentrale wurden um zusätzliche Informationen erweitert. So kann man nun das voreingestellte Standarlaufwerk sehen. Auch die Information, ob das Image schreibgeschützt ist, wird nun eingeblendet.
  • In der Detaildarstellung der Images in der CD-Zentrale gibt es die neue Spalte 'Schreibgeschützt'.
  • In der Multifunktionsleiste CD-Suche gibt es nun eine neue Schaltfläche 'CD-Suche ausschalten', die es ermöglicht zur letzten Ansicht der Images zurückzukehren.
  • In den Imageeigenschaften wird nun im Fenstertitel angezeigt, wenn ein Image schreibgeschützt ist.
  • Der Editor wurde an verschiedenen Stellen erweitert. Es können nun verschiedene Optionen nach der Erstellung einer Imagedatei oder dem Brennen der Daten auf CD ausgewählt werden.
  • In der Karte 'Konfiguration' der Einstellungen gibt es im Bereich 'Abfrage von Informationen zu Audio-CDs' die neue Einstellung 'Auswahl bei mehreren Treffern erlauben'. Diese Einstellung legt fest, ob bei der Suche über CDDB nur eindeutige Treffer berücksichtigt werden oder ob bei mehrfachen Treffern zu einer Audio-CD ein Auswahldialog erscheint in dem einer der gefundenen Titel ausgewählt werden kann. Verwenden Sie häufig selbst gebrannte Audio-CDs, sollten Sie diese Option ausgeschaltet lassen, da sonst versucht wird Zuordnungen anzuzeigen, die nicht zutreffend sind.
  • Neue Option 'Rohlinge automatisch in mehrere Dateien aufteilen' im Rohlingsassistenten. Diese Option sorgt dafür, dass virtuelle Rohlinge beim Anlegen oder beim Brennen in mehrere Dateien aufgeteilt werden. Beachten Sie, dass ISO-Rohlinge nicht aufgeteilt werden können, da ISO-Images in einer Datei abgelegt werden müssen.
  • Neue Option in der Karte 'Brennen' der Einstellungen. Die hier vorgenommene Einstellung gibt vor, wie der Wert im Rohlingsassistenten voreingestellt wird und legt fest wie Rohlinge, die direkt erstellt - z.B. über das Schnellstartprogramm - werden, angelegt werden.
  • Die dynamsichen Desktopsymbole können nun neben dem freien Speicherplatz eines Laufwerks verschiedene Information anzeigen. Zur Auswahl stehen Freier Speicherplatz, Belegter Speicherplatz, Frei vom Gesamtplatz, Belegt vom Gesamtplatz sowie Freier und belegter Speicherplatz. Welcher Wert zu den Symbolen eingeblendet wird, kann nun auf der Karte 'Laufwerksanzeige' der Einstellungen über die Auswahlliste 'Angezeigte Informationen' eingestellt werden.

Behoben

  • Probleme beim Brennen von Audiodaten aus dem Windows Media Player unter Windows 7.
  • Virtuelle Laufwerke, die im benutzerdefinierten Setup festgelegt waren, wurden nicht korrekt gesetzt.
  • Es war unter Umständen nicht möglich, alle virtuellen Brenner abzuschalten und nur mit virtuellen Laufwerken zu arbeiten.
  • Die CD-Zentrale hat manche neu hinzugefügte Images nicht angezeigt.
  • In seltenen Fällen wurden Physikalische Brenner unter Windows 7 als normale Laufwerk erkannt.
  • Nach dem Abschalten der Explorererweiterung war auch die Doppelklickfunktion auf ein Image deaktiviert.
  • Für die dynamischen Desktopsymbole konnten die virtuellen Laufwerke nicht abgeschaltet werden.
  • Verschiedene Textanpassungen.

Geändert

  • Beim Löschen einer eingelegten Imagedatei in der CD-Zentrale wird nun vor dem Löschen gefragt, ob das Image ausgeworfen werden soll. Vorher wurden eingelegte Images als schreibgeschützt im Löschauswahldialog angezeigt.
  • Der überarbeitete Lizenzmonitor zeigt die gefundenen Lizenzen nun in einer Liste an, in der Spalten sortiert werden können.
  • In den meisten Auswahldialogen werden Funktionen, die nicht mehr verfügbar sind, nun ausgeblendet und nicht mehr ausgegraut angezeigt.

Hinweise

  • Bitte lesen Sie die Handbuchergänzung 10.1, in der umfangreichere Änderungen beschrieben werden.
  • Nach dem Update ist die Funktion 'Öffnen von Ordnern im Virtual CD Editor ermöglichen' in der Karte 'Explorer-Integration' der Einstellungen abgeschaltet. Diese trägt an zentraler Stelle Funktionen von Virtual CD in den Explorer ein, die auf verschiedenen Computern zu einem Problem geführt haben. Sollten Sie dies Funktion benötigten oder bereits verwendet haben, schalten Sie die Funktion in den Einstellungen an.

10.0.0.3

Behoben

  • Containerassistenten: Bei manchen CDs dauerte die exakte Sektorenüberprüfung unendlich lange und lieferte falsche Ergebnisse.
  • Containerassistenten: In seltenen Hardwarekombinationen wurden falsche Werte vom Laufwerk gelesen, was zu einem Absturz führen konnte.
  • Containerassistenten: Quick Copy Dateien wurden nicht richtig geladen.
  • Containerassistenten: Neue Images wurden immer lokal hinzugefügt auch wenn 'Global' ausgewählt wurde.
  • Brennen von Audible Dateien über Nero erfolgt nun korrekt.
  • Fehler bei der Skripterstellung (Nur bei englischer Sprache). Beim Generieren eines Skripts zum Einlegen virtueller CDs fehlten 2 Werte, was bei manchen Einstellungen im Skriptgenerator zur Erstellung eines fehlerhaften Skripts führen konnte.
  • Aus den Imageeigenschaften ließen sich keine Werte (z.B. aus dem Kommentar) kopieren, wenn ein Image schreibgeschützt ist.
  • Wurde in der CD-Zentrale ein Image ausgewählt und der Befehl Einlegen aufgerufen ohne dass ein Laufwerk ausgewählt wurde, erfolgte die Aktion nicht korrekt. In seltenen Fällen konnte dies zum Absturz der CD-Zentrale führen.
  • Physikalischen DVD-RAM Medien konnten nicht in die Katalogverwaltung eingelesen werden.
  • Images, die komprimiert werden, können nicht in einer Datei abgelegt werden. Der Imagekonverter hat dies nicht korrekt geprüft, was zu einem Fehler führte.
  • Der Kopierassistent hat das Kopieren von Images, die nicht in mehrere Dateien aufgeteilt sind, auf ein Ziel (z.B.USB-Stick) mit FAT32 Dateisystem erlaubt. Dies führte beim Erreichen der max. möglichen Dateigröße auf dem Ziel zu einem Fehler.

Geändert

  • Die Laufwerksliste in der Karte 'Virtuelle Laufwerke' in den Einstellungen wird nun sortiert angezeigt.
  • Das Kommandozeilenprogramm legt nun ein angegebenes Image immer ein, auch wenn '/i' nicht explizit angegeben wird. Einzige Ausnahme ist die Angabe von '/e' zum Auswerfen des Image.
  • Die History wurde in die Hilfe integriert.
  • Zusätzliche Meldungen eingebaut.
  • Verschiedene Textanpassungen.

Hinweise

  • Es wurde gemeldet, dass es Probleme beim Brennen aus iTunes gibt. Dabei wird der Brennvorgang beendet, bevor alle Musikdateien gebrannt wurden. Bei diesem Verhalten liegt kein Problem von Virtual CD vor. iTunes beendet einfach den Brennvorgang, ohne alle Daten an den Brenner zu schicken. Ähnliche Verhaltensweisen sind auch bei physikalischen Medien zu beobachten.
  • Bisher wurden die Daten neuer Virtual CD Images als eine große Datei angelegt. Aus verschiedenen Rückmeldungen war zu ersehen, dass dies zu unterschiedlichen Problemen führt. Vor allem das Kopieren von Virtual CD Images auf USB-Sticks oder externe Festplatten stellt ein Problem dar. Diese sind oft FAT32 formatiert, was ein Anlegen sehr großer Dateien nicht erlaubt. Daher wurden die Systemkopierschablonen mit diesem Update ausgetauscht, so dass Virtual CD Images wieder in mehrere Dateien a 2GB aufgeteilt werden. Das Erstellen von ISO-Images ist dabei ausgenommen, da diese per Definition in einer Datei abgelegt werden müssen. Natürlich kann im Containerassistenten oder Editor weiterhin die Einstellung 'Image in mehrere Dateien aufteilen' abgeschaltet werden, damit die Daten eines Virtual CD Images weiterhin in einer Datei angelegt werden. Alternativ - für den Containerassistenten - kann eine Kopierschablone mit den entsprechende Einstellungen erstellt werden, die diese Einstellung automatisch vornimmt.
  • Es gibt verschiedene Meldungen, dass sich beim Rechtsklick der Explorer aufhängt. Dies Problem kann bisher nicht reproduziert werden und nur per Ferndiagnose angegangen werden. Daher ist auch unklar, was der genaue Grund für dieses Verhalten ist und ob die Explorererweiterung die eigentliche Ursache dafür ist. Daher steht diese Problem weiterhin unter Beobachtung. Es wurden verschiedene Änderungen vorgenommen, die bei bekannten Problemen zu einer Verbesserung geführt haben:
  • Ein Problem scheint darin zu liegen, dass für das Laden von Dateien in den Explorer eine Erweiterung für Ordner allgemein eingetragen ist. Hier wurden die internen Überprüfungen angepasst. Zusätzlich ist es nun möglich auf der Seite 'Explorer-Integration' der Einstellungen den Schalter 'Öffnen von Ordnern im Virtual CD Editor ermöglichen' abzuschalten. Damit wird nun auch die Virtual CD Erweiterung für Ordner aus der Registrationsdatenbank entfernt.
  • Das Abschalten der Virtual CD Explorer-Erweiterung auf der Seite 'Explorer-Integration' der Einstellungen entfernt nun alle Einträge aus der Registrationsdatenbank. Ein Aufruf von 'regsvr32' ist nicht mehr notwendig.
  • Bitte beachten Sie, dass beim Entfernen von Einträgen in der Registrationsdatenbank ein Neustart notwendig ist, damit alle Abhängigkeiten zu laufenden Programmen aufgehoben werden.
  • Beim Deinstallieren der Explorererweiterung kam es in einigen Konstellationen zu Fehlermeldung. Die entsprechenden Einträge wurden nun so angepasst, dass die Deinstallation problemlos funktioniert.

10.0.0.2

  • First release

Virtual CD Handbücher

Virtual CD v10 | Sprache: Deutsch | 9,1 MB | Download

Virtual CD v9 | Sprache: Deutsch | 6,9 MB | Download

Virtual CD v8 | Sprache: Deutsch | 4,2 MB | Download

Virtual CD v7 | Sprache: Deutsch | 4,7 MB | Download

Virtual CD v6 | Sprache: Deutsch | 3,5 MB | Download

Virtual CD v5 | Sprache: Deutsch | 2,9 MB | Download

Virtual CD v4 | Sprache: Deutsch | 710 kb | Download